"Wir sind Lehr-Begleiter"

Was zeichnet gute Berufsbildner aus und wie können diese ihre Lernenden zu Top-Leistungen bringen? 

Wer einen Lehrvertrag unterzeichnet hat, ist erstmals erleichtert. Doch wie gut man während einer Lehre betreut wird, ist eng mit dem Engagement des Berufsbildners verknüpft. Was zeichnet gute Berufsbildner aus und wie können diese ihre Lernenden zu Top-Leistungen bringen? Wir haben mit einigen unserer Berufsbildnern gesprochen – ihre ehemaligen Lernenden nahmen alle an den Schweizer Berufsmeisterschaften teil und haben sehr gute Resultate erzielt.  

Die Leistungen unserer ehemaligen Lernenden an den diesjährigen Berufsmeisterschaften waren ausserordentlich gut. Die vier Teilnehmenden haben zwei Goldmedaillen (Dominik Baumann und Dario Liesch), eine Bronzemedaille (Jalina Rubli) und einen 8. Platz (David Steiner) erzielt. Auf diese Leistungen können alle vier sehr stolz sein. Wir haben uns deshalb gefragt: Was zeichnet uns als guten Lehrbetrieb oder gute Berufsbildner aus? Wie unterstützen wir unsere Lernenden? Wie fördern wir ohne zu überfordern? 

Grosses Fachwissen und viele Anlaufstellen für die Lernenden
Unsere Mitarbeitenden besitzen alle ein enormes Fachwissen und sind gut ausgebildet. Wir sind seit 1922 in der Gebäudetechnik-Branche vertreten und verfügen über grosse Erfahrung. Die Lernenden haben so sehr viele Anlaufstellen. Es ist immer jemand für sie da und wir decken das ganze Spektrum der Gebäudetechnik inklusive Planung und Facility-Management ab. Nicht zu vergessen die Vielfältigkeit unserer Projekte: Vom Einfamilienhaus bis zur Industrieanlage betreuen wir diverse Kunden und Objekte. Viele Abteilungen handhaben es auch so, dass die Lernenden innerhalb eines Gewerks (beispielsweise Heizung) in verschiedenen Teams arbeiten können. So werden sie nicht nur in ihrer Fachrichtung eingearbeitet, sondern erhalten auch Einblick in verschiedene Teams.  

"Wir sind Lehr-Begleiter"
Sich viel Zeit für die Lernenden zu nehmen, einen strukturierten Ablauf während der ganzen Lehre einzuhalten, Unterstützung zu bieten und sich für die Lernenden zu interessieren, sind nur einige Stichworte darüber, die gute Berufsbildner ausmachen. "Ich sehe mich eher als 'Lehr-Begleiter' denn als 'Lehr-Meister'", so Marcel Schmid. Es ist aber auch wichtig, die Lernenden dort abzuholen, wo sie sich wohlfühlen und das Konkurrenzdenken unter den Lernenden zu relativieren. Sabina Kazimoska ist als Berufsbildungsverantwortliche zentrale Ansprechpartnerin für die Lernenden, die Berufsbildner wie auch die Eltern. Sie motiviert die Lernenden stets, Fragen zu stellen.  

Der Stolz der Berufsbildner
Viele Berufsbildner bei der Hälg Group betreuen Lernende schon seit Jahren. Natürlich schwingt auch Stolz mit, wenn die eigenen Lernenden ein sehr gutes Resultat an den Berufsmeisterschaften erzielen. Im Fall von Dominik Baumann ist es aber nicht nur die Goldmedaille, die seine Arbeitskollegen stolz macht. "Dominik ist wirklich ein sehr eindrückliches Beispiel, wie man mit 29 Jahren eine Erstausbildung hervorragend abschliessen kann. Und diese dann noch mit einer Goldmedaille schmückt. Aber wenn wir beispielsweise einen schwächeren Lernenden so motivieren und fördern können, dass er Freude an seinem Beruf hat und einen Abschluss erzielt, freut uns das sehr. Die Wahl der Lernenden fällt nicht sehr oft auf den Beruf der Lüftungsanlagebauer ", so sein Berufsbildner Ruedi Zürcher.  

Praxis, Praxis, Praxis
Die Lehrzeit bei der Hälg Group ist sehr praxisbezogen. In jedem Beruf werden gezielte Ausbildungsblöcke absolviert, die Lernenden können sich untereinander austauschen und wenn immer möglich versuchen wir, den Lernenden Praktisches zu vermitteln. Die angehenden Lüftungsanlagenbauer können sich beispielsweise in der eigenen Spenglerei oder an der speziell für die Lernenden erstellten hydraulischen „Versuchswand "austoben".    

Potenzial erkennen und gezielt fördern
Die Lernenden, welche an den Berufsmeisterschaften teilnehmen, können sich nicht spezifisch vorbereiten. Die Aufgabenstellung erfolgt erst an den Meisterschaften. Was aber hilfreich sein kann, ist sich mit ehemaligen Teilnehmern und aktuellen Mitarbeitenden auszutauschen und so etwas über den Ablauf zu erfahren. Wie können die Berufsbildner ihre Lernenden trotzdem gut auf die Herausforderung vorbereiten? Daniel Rodriguez sieht die Vorbereitung in der ganzen Lehrzeit. "Jalina war vom ersten Tag in der Lehre hochmotiviert, wissensdurstig und verfügte über eine sehr gute Auffassungsgabe. Wir konnten so bereits viele Themen früher angehen, als sie im Lehrplan vorgesehen wären."  

Die positive Einstellung und der Wille, vorwärts zu kommen sind wichtige Einstellungen für die Lernenden. Es ist aber genau so wichtig, dass die Berufsbildner ihre Lernenden motivieren und unterstützen. Dario Liesch wollte sich für die Berufsmeisterschaften erst gar nicht anmelden, bis sein Berufsbildner ihn ermuntert hat, teilzunehmen. Und es hat sich gelohnt, Dario hat die Goldmedaille geholt.

 

Bildlegende: Dominik Baumann (Gold), Dario Liesch (Gold), David Steiner (8.Platz) und Jalina Rubli (Bronze)