Schulhaus Oberrieden

Schulhaus Oberrieden

Projektbeschrieb

Der Multifunktionsneubau dient als Erweiterungsbau für mehrere Nutzungsmöglichkeiten: Hort, Wohnung, Bibliothek und Mehrzwecksaal. Er zeichnet sich insbesondere durch seine Massivbauweise im Untergeschoss und durch die vollständige Holzkonstruktionsbauweise in den zwei Obergeschossen aus.
Das Gebäude wurde nach MINERGIE-Standard erstellt.
Die benötigte Heizenergie wird ab einer bestehenden Heizzentrale bereitgestellt und mittels einer Fernleitung zur neuen Fernwärmeübergabestation ins Untergeschoss des Schulgebäudes geführt. Eine Niedertemperatur-Bodenheizung sorgt für angenehme Raumtemperaturen während der Heizperiode im neuen Teil des Schulhauses und in der Wohnung.
Das bestehende Schulgebäude, die Versorgung der Luftheizregister der Lüftungsanlagen sowie die Warmwasseraufbereitung erfolgt mit höheren Temperaturen.
Je nach Nutzungseinheiten (Mittagstisch/ Wohnung/ Hort und Mehrzwecksaal) werden die Räume über zentrale Lüftungsanlagen (4 Stück) be- und entlüftet. Die unterschiedliche Nutzung der Räume erfordert eine individuelle Regulierung der Luftmenge.
Die Verteilbatterie Kaltwasser für den Erweiterungsbau sowie ein Abgang für den Altbau wurde in der neuen Sanitär/Heizung Zentrale erstellt. Hier findet auch die Brauchwarmwasserproduktion statt. Der 500l Speicher wird über die Gas Fernheizung geladen.

 

 

Leistungsumfang

- Fernwärmeleitung mit neuer Unterstation einschliesslich Provisorium und Erschliessung vom best. Schulhaus

- 4 Lüftungsanlagen (Mittagstisch, Wohnung, Hort und Mehrzwecksaal)

- Ver- und Entsorgung der sanitären Anlagen

- Heizungsertüchtigung im Altbau 

Studien, Vorprojekt, Projekt, Kostenvoranschlag, Ausschreibung, Ausführungsplanung, keine Fachbauleitung.

Kennzahlen

Heizleistung: 150 kW (mit Altbau)

Kältebedarf: -

Luftmenge: 11‘000 m³/h

Detailinformationen

BauherrGemeinde Oberrieden
Realisierungszeit2010-2011
MarktsegmentInfrastrukturbauten